Willkommen beim NABU Steinheim


Nachhaltigkeitspreis der Stadt Hanau 2021

Mit unserer Aktion Nachhaltigkeitswoche, haben wir uns für den Nachhaltigkeitspreis der Stadt Hanau in der Kategorie Medien/Kreativpreis beworben.

Wir würden uns freuen, wenn ihr unser Projekt unterstütz indem ihr uns eure Stimme gebt.

 

https://www.hanau-digital.de/bsp/?id=public_survey&type_id=bf9b14ac1bd72c14db897553dd4bcb2d



Mach mit bei der Nachhaltigkeitswoche vom 30. Mai bis 5. Juni -> Einsendeschluss 01.07.

Download
Flyer Nachhaltigkeitswoche
Mitmachen und Gewinnen
FlyerA4 mit QR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Workshop Samenbomben basteln (April 2021)

In Zusammenarbeit mit den Hanauer Stadtwerken konnten wir erfolgreich unseren Workshop "Samenbomben basteln" durchführen. Wir durften das Gelände Wimmel-Wiese der Stadtwerke Hanau (Wasserwerk) nutzen und wurden auch personell sehr nett unterstützt. Coronabedingt mussten wir den Workshop mit entsprechend zeitlichen Abständen der Teilnehmer durchführen. Zeitliche Ablauf hatte sehr gut funktioniert und wir hatten dadurch die Möglichkeit individuell auf alle Teilnehmer einzugehen. Alle Teilnehmer waren sehr engagiert dabei und zeigten große Kreativität aus Erde, Katzenstreu und Blumensamen die Samenbomben zu basteln. Farbige Exemplare konnten mit eingeweichtem Papier gebastelt werden. Den Samen hatten uns diverse Anbieter gestiftet.

Zur Erfrischung der Teilnehmer gab es frisch gezapftes Hanauer Wasser.

Der Workshop und die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten hat uns viel Spaß gemacht.

Wir bedanken uns für die eingegangenen Spenden und die tolle Unterstützung der Stadtwerke Hanau.

 

Online-Workshop DIY-Box Festes Shampoo

Zum ersten Mal haben wir einen Online-Workshop zum Thema „Festes Shampoo“ veranstaltet. Es fanden sich schnell genügend Interessierte, die in kurzer Zeit vermittelt bekamen, wie man sein eigenes festes Shampoo herstellt.
Mithilfe der Videokonferenz ging das ganz einfach und alle Teilnehmer kamen virtuell in der Küche zusammen.

Jeder Teilnehmer erhielt vor Beginn der Veranstaltung eine DIY-Box (Do it yourself) mit den entsprechenden Materialien. Gemeinsam konnten dann die Teilnehmer während des Workshops ihr Shampoo herstellen, sie wurden Schritt für Schritt angeleitet. Es gab auch hier und da ein paar Tipps und Infos rund um die Nutzung der Bars sowie die Herkunft oder Wirkung der einzelnen Inhaltsstoffe. Die Teilnehmer konnten sich untereinander austauschen und auch ihre Ergebnisse der Gruppe präsentieren.

Nach etwa einer halben Stunde konnten alle Teilnehmer ihre festen Shampoo-Bars zur Trocknung in den Kühlschrank legen, so waren die erstellten Shampoo-Bars am nächsten Morgen einsatzbereit. Es gab bereits erste positive Rückmeldungen nach der Anwendung.

Wir hoffen damit einen kleinen Beitrag zur Müllvermeidung und vor allem zur Vermeidung von Mikroplastik sowie der Verwendung von Palmöl beizutragen.

 

 

Workshop Obstbaumschnitt

Dieser Tage veranstalteten wir auf der Streuobstwiese unterhalb des Naturschutzgebietes am Rauensee in Steinheim einen Workshop um den fachgerechten Schnitt von Obstbäumen zu vermitteln. Bei den Bäumen handelt es sich um auf stark wachsenden Sämlingsunterlagen veredelte Apfelsorten. Streuobstgebiete stellen einen ökologisch sehr wertvollen Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten dar und sollten unbedingt erhalten und ausgebaut werden. In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts hatte der Streuobstanbau in Deutschland seine größte Ausbreitung, danach mussten immer mehr Obstwiesen Bau- und Gewerbegebieten weichen. Dabei liefern diese Obstwiesen auch schmackhaftes Obst für die Lagerung und die Saft-/Weinherstellung.

Nabu Mitglied und Obstbaumexperte Klaus Dietrich erklärten die grundlegenden Schnittgesetze von der Pflanzung, über den Erziehungs-, bis zum späteren Erhaltungsschnitt. Der theoretischen Einleitung folgte dann der praktische Teil der Veranstaltung, wo an einem älteren Apfelbaum das zuvor gelernte angewendet werden konnte. Zu beachten war das steile „Wasserschosser“, sich kreuzende oder übereinander hängende, nach innen wachsende und abgetragene Äste bzw. Zweige zu entfernen sind. Einige Teilnehmer machten regen Gebrauch um das gelernte in die Tat umzusetzen und griffen gleich zu Säge und Schere. Auch wurde erörtert wie mit unterschiedlich stark wachsenden Bäumen auf den unterschiedlichsten Unterlagen und Standorten umzugehen ist. So bietet sich bei stark wüchsigen Obstbäumen im Juli/August ein Sommerschnitt an, um dem Baum Wuchsenergie zu nehmen. Ein solcher Sommerschnitt ist für die heiße Jahreszeit geplant und wird von uns wieder als Workshop angeboten.

Alles in allem war es ein gelungener Vormittag und einige Teilnehmer wollten das Erlernte gleich zu Hause in die Tat umsetzen. 

Als Abschluss haben wir noch unser selbstgebautes Insektenhotel aufgestellt und hoffen auf baldigen Einzug der Gäste.

Text: K. Dietrich

Obstbaumpflanzaktion am NSG

Im Oktober trafen sich drei Mitglieder auf der Streuobstwiese unterhalb des Naturschutzgebietes „Am Rauhensee“ in Steinheim, um Obstbäume zu pflanzen. Bei den Bäumen handelt es sich um auf einer stark wachsenden Sämlingsunterlage veredelte Apfel- und eine Pflaumensorten, welche als Hochstämme gezogen werden. Diese Bäume brauchen zwar länger bis sie mit dem Ertrag anfangen, dafür haben sie aber eine wesentlich längere Lebensdauer als beispielsweise Halb- oder Viertelstämme, welche schon 1 bis 2 Jahre nach der Pflanzung mit dem Fruchten anfangen. Die von den Naturschützer/innen gepflanzten Obstbäume, nebst Pfosten, Wühlmauskorb, Hasendraht und Strick, wurden von der Stadt Hanau im Rahmen einer Aktion günstig abgegeben, um den Streuobstbestand im Stadtgebiet zu fördern. Streuobstgebiete stellen einen ökologisch sehr wertvollen Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten dar und sollten unbedingt erhalten und ausgebaut werden. In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts hatte der Streuobstanbau in Deutschland seine größte Ausbreitung, danach mussten immer mehr Obstwiesen Bau- und Gewerbegebieten weichen. Dabei liefern diese Obstwiesen auch schmackhaftes Obst für die Lagerung und die Saft-/Weinherstellung.

 

Die NABU Aktiven wollen mit dieser Aktion einen Beitrag leisten, um diese wertvollen Habitate zu erhalten. Nachdem die jungen Bäume einen Pflanzschnitt erhalten hatten, wurden sie in den Wühlmauskorb in hochwertige Komposterde gepflanzt und großzügig mit Wasser angegossen. Auf die Baumscheibe wurde dann noch gehäckseltes Pflanzenmaterial aufgetragen, um die Verdunstung der Bodenfeuchte zu verringern und Unkrautwuchs einzudämmen. In den Folgejahren müssen die Jungbäume bei Trockenheit regelmäßig gegossen werden, außerdem ist jährlich ein Erziehungsschnitt durchzuführen. So hoffen die Naturschützer/innen, dass sich die Bäume gut entwickeln und bald die ersten Früchte den Arbeitseinsatz belohnen. 

Text Klaus Dietrich

Impressionen von J. Bühler